Satis House Album Art IV.jpeg

Ich schreibe dies an meinem 35. Geburtstag. Ich habe dieses Alter schon eine Weile kommen gespürt, und es hat mir Angst gemacht. Es gibt einen Teil von mir, der denkt, dass ich mit 35 mehr sein sollte, oder dass ich _____ erreicht haben sollte. Aber jetzt? Ich bin einfach dankbar, dass ich hier bin. Und je älter ich werde, desto mehr finde ich, dass meine Angst eine langweilige und kleine Sache ist. Und ich bin gezwungen, die verletzlichen Dinge zu tun, die beängstigenden Dinge.

Letztes Jahr habe ich endlich Der Hobbit und Der Herr der Ringe gelesen. Dabei ist mir etwas Entzückendes aufgefallen: Hobbits machen an ihren Geburtstagen Geschenke, und sie bekommen sie auch. Diese Geschenke werden als Zeichen der Liebe und des Dankes für die Freundschaft und Freundlichkeit gesehen, die ihnen im vergangenen Jahr gezeigt wurde.

So, hier ist das: Ein umgekehrtes Geburtstagsgeschenk zu meiner 35. Reise um die Sonne. Eine verletzliche Sache, die mich sowohl aufregt als auch ängstigt, um euch allen zu danken. Ein Album mit Solo-Klaviermusik.

Ich war schon immer selbstbewusst, was mein Klavierspiel angeht. Ich habe spät angefangen und hatte nie Unterricht. Ich hatte nie wirklich Ahnung von klassischer Musik und habe es mir selbst beigebracht, indem ich mir Singer-Songwriter angehört habe. Joni Mitchell, Ben Folds, Regina Spektor und Tori Amos waren meine Klavierlehrer.

Da die Technik nie auf meiner Seite war, kann ich auch keine besonders sportliche Musik schreiben. Stattdessen ist das Klavier für mich ein Raum der Geduld, der Stille; ein Raum, in dem ich der Bewegung meines Herzens Aufmerksamkeit schenken kann.

Bei der Zusammenstellung dieser Klaviersoli zu einem Album wählte ich den Titel Satis House. Ich dachte an dieses Haus – das legendäre heruntergekommene Herrenhaus in Dickens‘ Große Erwartungen – aus mehreren Gründen. Eines der Stücke, „In Satis“, wurde für Ms. Havisham komponiert, die dort wohnt. Aber je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr kam mir das Haus bekannt vor. Satis House, ein Symbol für Frustration, Verfall und die Auflösung einst großer Träume, fühlte sich an wie ein Ort, mit dem sich so viele von uns identifizieren können. Ein Ort, den wir vielleicht im letzten Jahr unser Zuhause genannt haben.

Die meisten dieser Stücke sind im letzten Jahr entstanden. Als die Pandemie mich zu Hause hielt, war das Klavier ein geschätzter Begleiter. Ich hoffe, dieses Album kann dasselbe für Sie sein.

Linernoten

Shimmer I – Ein Teil meiner Klavierübungen während der Pandemie hat sich auf den Begriff „Sustain“ konzentriert. Dieses Stück begann, wie dieses Stück beginnt: Diese hellen Cluster-Akkorde tauchten auf. Ich schlug sie leicht an und ließ sie erklingen, hörte zu, wie die Noten im Sustain schimmern und verblassen. Dann dehnt man sie aus und lässt sie sich im Tempo bewegen, bevor man zum Schimmern zurückkehrt.

Schuylkill River Trail – Dieses Stück war Teil eines musikalischen Projekts, das ich für mich selbst während der anfänglichen Abriegelung durch die Pandemie entwickelte. Ich nannte das Projekt I Imagine They’re Still There. Von meinem Zuhause in South Philly aus ließ ich meine Gedanken an Orte in der Stadt schweifen, die ich nicht besuchen konnte. Orte, die ich liebte und vermisste. Als ich von diesen geliebten Orten träumte, beantwortete ich die Erinnerungen mit Musik. Ich liebe den Schuylkill River Trail. Das ist eine lange, träge Radtour auf diesem Weg an einem Sommertag.

The Errand Boy – An diesem Punkt während der Pandemie war das Ziel: Gefühle der Frustration einzufangen, ohne sich dem Untergang hinzugeben. Die metronomische Natur dieses Stücks treibt diese Frustration nach Hause, aber der Griff zurück in die Dur-Tonalität hält den Kopf über Wasser.

Für Esther – Dieses Stück ist aus meiner Partitur für die Uraufführung von James Ijames‘ Stück Moon Man Walk. Es unterstreicht die Trauerrede der Hauptfigur für seine Mutter Esther. Es ist eines der Stücke, zu denen ich am häufigsten am Klavier zurückkehre. Das mag daran liegen, dass ich stolz darauf bin. Das bin ich. Es mag sein, weil es sehr befriedigend zu spielen ist; das ist es. Aber ich glaube auch, dass es daran liegt, dass das Spielen dieser Musik mich in Kontakt mit James‘ Geist und Herz bringt. Musik zu komponieren, die mit James‘ Worten koexistiert, war ein Segen und eine Erinnerung, die ich sehr schätze.

Crane Old School – Diese Folge des I Imagine They’re Still There Projekts wurde für die Crane Old School geschrieben, wo die Pig Iron Theatre Company ihre Büros, Studios und Schule hat. Ich habe bei Pig Iron studiert, und die Studios in diesem Gebäude haben für mich eine Magie, die schwer zu beschreiben ist. Sie wird nie verblassen.

Out the Screen Door – Ich habe viel über das Haus nachgedacht, in dem ich aufgewachsen bin, in Reading, PA. Dieses Stück ist ein Erinnerungsfragment an dieses Haus. Ich saß im Wohnzimmer und schaute durch die Fliegengittertür in unseren Garten; der Schnee bedeckte langsam das Gras.

A Map of the Sky – Das ist ein weiteres Stück aus Moon Man Walk. Es ist die Akkordfolge/Melodie, die ich als das Hauptthema aus dieser Partitur betrachte. Wenn ich ein Angebot erhalte, neue Musik für ein Stück zu machen, lese ich das Skript und setze mich dann sofort – ohne organisiert darüber nachzudenken – hin, um zu sehen, ob eine Musik auftaucht. Dies war das erste Stück, das das tat.

IMG_9589 01.jpg

Zeitraffer – Dieses Stück wurde im Hochsommer 2020 komponiert. Eine Menge Frustration und Wut baute sich auf. Eine Menge Angst. Ich wollte mich ins Klavier lehnen.

In Satis – Dieses Stück habe ich für Ms. Havisham geschrieben, die geheimnisvolle Einsiedlerin, die in den schattigen Ecken von Dickens‘ Große Erwartungen lauert.

Ich würde gerne eines Tages Musik für eine Adaption dieses Romans machen.

Decomposition – Gott vergebe mir: In den 16 Jahren, die ich in Philadelphia lebe, habe ich bis zu diesem Jahr gebraucht, um im Wissahickon Valley Park zu wandern. In diesem Sommer habe ich begonnen, die Pfade dieses wunderschönen Stücks Land zu erkunden. Seitdem habe ich das Vergnügen, immer wieder an dieselbe Stelle zurückzukehren und die Bewegung der Jahreszeiten an den Bäumen, Pflanzen und Lebewesen, die dort leben, zu beobachten. Sommer, Herbst, Winter. Dieses Stück spiegelt das wider. Eine Melodie wird durch absteigende Modulationen nach unten geführt und kehrt schließlich zu ihrem Ausgangspunkt zurück, aber nicht ganz so wie vorher. Ich kann nicht bis zum Frühling warten.

Shimmer II – Ich konnte mich nicht für einen In-Tempo-Satz von Shimmer entscheiden. Also habe ich beschlossen, es zweimal zu schreiben. Jetzt funktionieren die beiden Stücke wie ein Diptychon, was sich richtig anfühlt.

South St. Bridge – Das ist ein weiteres Stück aus I Imagine They’re Still There. Nachts stehe ich auf der West Philly Seite der South St. Bridge und schaue nach Osten. Der Blick auf die Stadt und den Verkehr unter uns, mit Lichtern, die auf dem Fluss glitzern. Ich nahm die harmonische Struktur von „Time Lapse“ und dehnte die Akkorde aus, um sie gegen das hohe Register des Klaviers zu straffen. Es ist ein langer, tiefer Seufzer.

The Lark – Seit 2014 komponiere ich in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Matt Pfeiffer Originalmusik für die Stücke von William Shakespeare. Man kann gar nicht genug betonen, wie wertvoll unsere Arbeit für mein Wachstum als Komponist war. Dieses kurze Solo war Teil meiner Partitur für unsere Produktion von Shakespeare in Love: Es unterstrich die Trennung der Liebenden, als das Morgenlicht durch das Fenster hereinschlich. Das Sustain-Pedal während des gesamten ersten Satzes gedrückt haltend, vibrieren und hallen die Obertöne und Resonanzen des langsamen Ausklingens der Melodie auf eine Weise, die mich an einen schwindelerregenden frühmorgendlichen Abschied nach der ersten gemeinsam verbrachten Liebesnacht erinnert.

The House – Dies ist eine vierstimmige Nocturne für ein Schlaftheater. Wenn ich könnte, würde ich ein Klavier in die verdunkelten Häuser aller Theater der Welt rollen und dies für die leeren Sitze spielen. Die herzzerreißenden Schließungen der Pandemien haben diese Räume einsam und traurig erscheinen lassen. Ich wollte ein Musikstück schreiben, das wie ein Gebet für sie funktioniert. Ein Eingeständnis des Herzschmerzes und ein Gebet der Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Alex Bechtel