Wissen Sie, was für mich an Musik wirklich erstaunlich ist? Sie können eine Emotion fühlen, diese Emotion in eine Bewegung in Ihren Fingern übertragen, die sie in einen Klang in der Luft überträgt. Der Klang bewegt sich durch die Luft, trifft auf das Trommelfell von jemandem und wird auf eine Emotion übertragen, die er fühlt. Sie können buchstäblich eine Emotion, die Sie haben, auf eine andere Person übertragen. Das ist erstaunlich für mich. Deshalb sagt man auch, dass Musik die Sprache der Emotionen ist. Indem man ausdrucksstark Klavier spielt, kann man buchstäblich den emotionalen Zustand von jemandem verändern.

Aber kann man erlernen, wie man das macht? Auf jeden Fall. Ich dachte immer, es sei nur „etwas in uns“ oder etwas, „wofür manche Leute einfach ein Händchen haben“. Ist es aber nicht. Es ist eine komplett erlernbare Fähigkeit, so wie man lernen kann, vom Blatt zu lesen oder Tonleitern zu spielen. Und man lernt es, wie alles andere auch, durch Üben.

Die ultimative Anleitung zum ausdrucksstarken Klavierspiel Thumbnail

Wie lernt man also, ausdrucksvoll Klavier zu spielen? Hier sind die fünf wichtigsten Techniken, die ich verwende, um das Spielen mit Gefühl zu üben:

1. Experimentieren Sie, um ausdrucksvoll Klavier zu spielen

Wenn Sie die Noten eines Liedes gelernt haben, gibt es eigentlich nur drei Elemente, die Sie verändern können: die Dynamik, die Artikulation und das Tempo. Versuchen Sie, mit diesen drei Aspekten herumzuspielen, und experimentieren Sie mit verschiedenen Spielweisen. Ernsthaft, Sie können eine Menge lernen, indem Sie einfach herumspielen.

Bei der Dynamik sollten Sie nicht einfach die Noten lesen und die F-Stellen laut und die P-Stellen leise spielen. Das ist nur die erste Stufe der Dynamik, das Anfängerstadium. Sie können Anschwellen oder kleine Crecendos/Dekrecendos an Stellen hinzufügen, wo es nicht geschrieben steht. Versuchen Sie, die Harmonien zu fühlen und sich davon leiten zu lassen. Sie können auch versuchen, verschiedene Noten zu akzentuieren, um sie mehr hervorzuheben.

Artikulation bedeutet, wie staccato oder legato Sie spielen. Lesen Sie nicht einfach den Staccato-Punkt und spielen Sie die Note einfach kürzer, ohne darüber nachzudenken. Versuchen Sie, sich in den Komponisten hineinzuversetzen, denken Sie an die Emotion, die er oder sie zu vermitteln versucht. Nutzen Sie das und versuchen Sie, das Staccato so zu spielen, dass es das Gefühl des Songs am besten vermittelt.

Gleiches gilt für das Tempo. Versuchen Sie, mit der Musik allmählich zu beschleunigen und zu verlangsamen. Ein guter Trick ist es, eine Phrase langsam zu beginnen, zum Höhepunkt der Phrase leicht zu beschleunigen und das Tempo am Ende der Phrase wieder zu verlangsamen.

2. Andere imitieren

Gehen Sie zu YouTube und schauen Sie sich einen Haufen verschiedener Versionen des Stücks an, das Sie spielen. Es ist verrückt, wie zwei Versionen desselben Songs völlig unterschiedlich klingen können. Manches wird Ihnen gefallen, manches nicht. Nehmen Sie die Dinge, die für Sie gut klingen und verwenden Sie sie, wenn Sie spielen.

Viele Leute sind dagegen, weil sie denken, dass es ein „Kopieren“ anderer Leute ist und dass man sich selbst nicht treu bleibt. Die Sache ist aber die, egal wie sehr man versucht, jemanden zu kopieren, es wird immer noch ein Stück von einem selbst darin sein. Es wird etwas anders klingen als deren Version, als wäre es deren Version mit einem Twist. Es ist also immer noch Ihre Version der Musik. Und machen Sie sich klar, dass die Leute ständig andere musikalisch imitieren; manchmal ist es unbewusst, sie merken es vielleicht nicht einmal. Menschen werden von anderen emotional beeinflusst und das ist nichts Schlechtes, es ist schön.

Wenn Sie also jemanden ausdrucksvoll Klavier spielen hören, versuchen Sie, ihn zu imitieren.

3. Bewegen Sie sich mit der Musik

Studien zeigen, dass körperliche Bewegung Emotionen beeinflusst, genauso wie Emotionen körperliche Bewegung beeinflussen. Wenn Sie glücklich sind, lächeln Sie. Und wenn Sie lächeln, fühlen Sie sich auch glücklicher. Versuchen Sie also, Ihren Körper mit der Musik zu bewegen. Manchmal wird es sich gezwungen anfühlen, aber irgendwann werden Sie den Dreh raus haben und wissen, wie Sie Ihre Emotionen und den Sound mit Bewegung manipulieren können.

Sie sollten sich sicher fühlen, wie Sie aussehen, wenn Sie spielen. Schauen Sie sich einige YouTube-Pianisten an. Einige von ihnen haben einen seltsamen Gesichtsausdruck. Aber es hilft ihnen, ausdrucksstärker Klavier zu spielen. Ich habe dieses seltsame Kopfschütteln, das ich oft mache, wenn ich spiele… aber es hilft mir, in die Zone zu kommen und besser zu spielen. Seien Sie sich nicht darüber bewusst, wie Sie aussehen, wenn Sie spielen. Andere Leute interessieren sich nicht dafür, wie du aussiehst, wenn du spielst, sie interessieren sich dafür, wie du klingst. Und wenn sie dich danach beurteilen, wie du aussiehst, sind sie nicht die Art von Leuten, deren Meinung du sowieso beachten solltest.

4. Visualisieren

Die Feinheiten des Spiels mit Emotionen sind schwer mit Worten zu erklären. Es gibt viele winzige Veränderungen, die Sie jede Sekunde vornehmen. Es ist genau so, wie wenn Sie Emotionen mit Ihrem Gesicht vermitteln. Wenn Sie Freude vermitteln, blinzeln Ihre Augen leicht, Ihre Mundwinkel heben sich und Ihre Lippen ziehen sich zurück, um ein Lächeln zu zeigen. Sie denken nicht über diese kleinen Veränderungen nach, sie geschehen unbewusst.

Das Gleiche gilt für das Klavierspielen. Um einen einzelnen Akkord gefühlvoller klingen zu lassen, verlangsamen Sie das Tempo ein wenig, entspannen Ihr Handgelenk und wölben Ihre Arme beim Spielen nach unten und außen. Sie haben keine Zeit, über diese Bewegungen nachzudenken, sie müssen aus Ihrem Unterbewusstsein kommen. Um aus Ihrem Unterbewusstsein zu kommen, müssen sie durch eine Emotion ausgelöst werden.

Eine Möglichkeit, sich in einen emotionalen Zustand zu versetzen, ist die Visualisierung. Bevor Sie spielen, nehmen Sie sich 15 Sekunden Zeit und visualisieren Sie eine Szene, die sich auf Ihre Musik beziehen könnte. Wenn Sie zum Beispiel ein ruhiges, gelassenes, schönes Stück spielen, stellen Sie sich vor, dass Sie an einem ruhigen, stillen See sitzen. Wenn Sie ein schnelles, lautes Stück spielen, stellen Sie sich vor, dass Sie sich mitten in einem Kriegsgebiet befinden, bevor Sie spielen. Sie können auch an ein emotionales Ereignis denken, das Ihnen in der Vergangenheit widerfahren ist. Machen Sie die Visualisierung so lebendig, dass Sie es fühlen können.

Nach einer Minute oder so, beginnen Sie zu spielen und bemerken Sie den Unterschied. Das Gefühl, das Sie haben, wird sich auf Ihr Spiel übertragen. Ohne dass Sie überhaupt merken, wie Sie anders spielen, wird es aufgrund Ihres emotionalen Zustands anders herauskommen und Ihnen helfen, ausdrucksvoll Klavier zu spielen.

5. Emotionale Extreme

Hier ist ein weiterer cooler kleiner Trick, der Ihnen helfen kann, ausdrucksvoll Klavier zu spielen. Spielen Sie Ihren Song zunächst ohne jegliche Emotion. Spielen Sie einfach wie ein Roboter. Dann kontrastieren Sie das, indem Sie mit so viel Emotion wie möglich spielen. Triefen Sie nur so vor Emotionen. Übertreiben Sie die Ausdruckskraft. Der Kontrast zwischen nicht-expressivem und super-expressivem Spiel gibt Ihnen einen größeren Bezugsrahmen dafür, mit wie viel Emotion Sie spielen können.

Unterschätzen Sie niemals die Macht der Musik. Sie kann wirklich genutzt werden, um Menschen zu bewegen. Denken Sie immer daran, dass der Grund, warum Sie die Noten und die Technik lernen, der ist, an den Punkt zu gelangen, an dem Sie sich wirklich in die Musik hineinversetzen können. Probieren Sie diese Techniken aus und lassen Sie mich wissen, ob Sie andere haben, die für Sie funktionieren!

Der ultimative Leitfaden zum ausdrucksstarken Klavierspiel