In der heutigen Zeit kann man für so ziemlich alles eine App finden. Kochen, Sport, Sprachen lernen, Gehirntraining, Origami, luzides Träumen, nennen Sie einfach eine Aktivität und es wird eine App dazu geben. Das Erlernen eines Instruments ist da keine Ausnahme, also habe ich beschlossen, herauszufinden, ob man mit einer App Klavierspielen lernen kann.

In den letzten Monaten habe ich die drei beliebtesten Musik-Tutor-Apps verwendet, die derzeit im App Store/Google Play Store erhältlich sind. Sie bieten alle interaktive Lektionen, Notenerkennung und kommen sowohl mit kostenlosen als auch mit kostenpflichtigen Inhalten. Ich habe alle Apps auf einem Samsung Galaxy S8 getestet, ohne Verwendung von Kopfhörern oder Mikrofonen. Ich habe jede App in drei Kategorien bewertet, die da wären:

Klaviergrundlagen: wie gut die App die Grundlagen des Klavierspiels vermittelt, wie z.B. sich auf dem Klavier zurechtzufinden, Noten zu lesen und rhythmisch zu spielen.

Notenlesen & Notenerkennung: wie einfach der eingebaute Notenleser beim Spielen zu bedienen ist, welche Übungshilfen enthalten sind (z.B. Verlangsamung der Musik) und wie genau die App die gehörten Noten erkennt.

Bezahlte Funktionen: Das gesamte Preis-Leistungs-Verhältnis der App, unter Berücksichtigung der Qualität der App, der Menge an kostenlosen Inhalten und des Preises für ein Abonnement.

yousician.jpg

Yousician

An erster Stelle steht die beliebteste App zum Erlernen eines Instruments, Yousician. Sie bietet Unterricht in Klavier, Gitarre, Ukulele, Bass und Gesang. Diese Rezension bezieht sich ausschließlich auf den Klavierunterricht, den Yousician anbietet.

Klavier-Grundlagen: ★★☆☆☆

Fangen wir mit dem Positiven an: von den drei getesteten Apps war dies eine von zwei, die eine Anleitung für eine gesunde Klavierhaltung bietet. Wenn Sie bei mir Unterricht haben oder einen meiner Blogs gelesen haben, dann wissen Sie, wie wichtig ich die Haltung finde.

Wie Sie auf den Screenshots oben sehen können, demonstriert die Tutorin, wie man eine pianistische Form macht, indem man die Hand entspannt und die Finger auf den Tasten ruhen lässt (sie bittet Sie, sich vorzustellen, einen Baseball zu halten, um die richtige Handform zu erreichen).

Ich war jedoch enttäuscht, dass die Tutorin kein Wort darüber verloren hat, wie hoch/tief oder nah/weit vom Klavier entfernt man sitzen sollte. Wenn man nicht in der richtigen Höhe oder Entfernung sitzt, ist es unmöglich, die Haltungen einzunehmen, die sie so gut demonstriert.

In den Einführungsstunden hat die Dozentin, wenn auch sehr kurz, erklärt, wie man die Noten auf dem Klavier findet. Ich vermute, dass es keine Rolle spielt, ob die Schüler verstehen, wie man auf dem Klavier navigiert, wenn die App einen ständig mit einer blinkenden Bildschirmtastatur dorthin führt, wo man sein muss. Für Anfänger mag das hilfreich sein, aber es hält die Schüler davon ab, tatsächlich über die Noten nachzudenken, die sie spielen.

Es gibt auch keine Erwähnung des Rhythmus, da die Schüler einfach die geforderten Noten so lange gedrückt halten müssen, wie die App es vorgibt. Das mag hart klingen, aber ich bemängele das Fehlen von Lehren über Rhythmus und Tastaturgeographie, denn jeder, der mit dieser App lernt, wird es schwer haben, ohne sie vor sich zu spielen.

Musik lesen & Notenerkennung: ★★★☆☆

Beim Klavierspiel von Yousician haben Sie es mit einer komprimierten Klaviertastatur und dem Standard-Notensystem mit fünf Zeilen zu tun. Wenn ein Lied beginnt, bewegt sich eine grüne Linie entlang des Notensystems und Sie müssen die Noten spielen, wenn die grüne Linie sie erreicht. Die Notenerkennung meldet Ihnen dann zurück, ob Sie sie richtig gespielt haben und wie in-time Sie waren.

Ich fand es gut, dass ich am Anfang die Möglichkeit hatte, zu wählen, auf welchem Level ich anfangen möchte. Wenn man irgendwann eine fortgeschrittenere Klasse ausprobieren möchte, muss man zuerst einen „Skill-Test“ absolvieren. Die Notenerkennung war größtenteils akkurat; bei einigen der fortgeschritteneren Stücke war sie nicht in der Lage, alles zu verstehen, was sie hörte, aber das hat mich nicht daran gehindert, die „Fertigkeitstests“ zu bestehen und in den Klassen weiterzukommen (wie es bei Simply Piano der Fall war, das weiter unten besprochen wird).

Wenn Sie die Noten nicht dort spielen, wo die App sie erwartet, wird Ihnen gesagt, dass Sie „spät“ oder „früh“ gespielt haben. Das ist das, was Yousican dem Lehren von Rhythmus am nächsten kommt. Ich habe festgestellt, dass ich selbst beim korrekten Spielen der Noten immer noch über „zu spät“ oder „zu früh“ informiert wurde, was mich zu der Frage führte, ob die App von J.K. Simmons‘ Charakter aus Whiplash programmiert wurde.

Mir wurde oft gesagt, dass ich Noten zu

Ich wurde oft darauf hingewiesen, dass ich Noten zu „spät“ oder „früh“ spiele, was mich zu der Frage führte, ob die App von J.K. Simmons‘ Charakter aus Whiplash programmiert wurde.

Der Notenleser erlaubt es, die Musik zu verlangsamen, was beim Üben sehr hilfreich ist. Die gleitende Geschwindigkeitsskala ist die präziseste Geschwindigkeitssteuerung der drei getesteten Apps. Nutzer können auch das eingebaute Metronom einschalten oder nur eine Hand auf einmal lernen. Dies sind beides willkommene Ergänzungen.

Ich hatte auch die Möglichkeit, die Standard-Notenschrift oder vereinfachte farbige Balken zu lesen. Mein Problem mit der vereinfachten Notation ist, dass die Schüler große Schwierigkeiten haben werden, Musik aus anderen Quellen zu lernen. Wenn Sie also nicht damit zufrieden sind, Musik aus einer einzigen App abzuspielen (für die Sie ein monatliches Abonnement benötigen), sollten Sie die Standardnotation verwenden. Ich sollte auch erwähnen, dass ich fand, dass die vereinfachte Notation auf höheren Niveaus viel schwieriger zu verstehen ist, bis zu dem Ausmaß, dass ich nicht in der Lage war, Fähigkeitstests zu bestehen, die ich mit der Standardnotation abgeschlossen hatte.

Bezahlte Funktionen: ★★★☆☆

Mit einem Upgrade auf einen Premium-Plan bei Yousician haben Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Lektionen und Inhalte. Die kostenlosen Inhalte sind sehr großzügig, Sie werden sicherlich eine Chance haben, zu sehen, ob Sie die App nützlich finden, bevor Sie die Paywall treffen.

Wenn Sie sich für ein Jahr mit den Premium-Funktionen von Yousician entscheiden, kostet es Sie £12,99 pro Monat, was die teuerste der drei getesteten Apps ist. Das ist die teuerste der drei getesteten Apps. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sie wesentlich mehr bietet als Flowkey (siehe unten), das bei jährlicher Zahlung günstiger ist.

Ein Premium-Mitglied zu sein, schaltet auch nicht alle Songs frei; Sie benötigen ein zusätzliches „Premium Plus“-Abonnement, wenn Sie auf die komplette Song-Bibliothek zugreifen möchten. Ich frage mich, ob sie irgendwann ein „Premium Plus Plus“ einführen werden?

Finales Fazit: ★★★☆☆

Es ist sicherlich möglich, etwas von Yousician zu lernen, aber wenn Sie neu am Klavier sind, wird es nicht einfach sein, über die Anfängerklassen hinaus sinnvolle Fortschritte zu machen. Wenn Sie einen Lehrer haben, dann kann Yousician eine hilfreiche Unterstützung zwischen den Unterrichtsstunden sein, aber seien Sie vorsichtig, sich zu sehr von der App abhängig zu machen. Vermeiden Sie auf jeden Fall die vereinfachte Notation, sie ist eine billige Abkürzung für absolute Anfänger, die mittelfristig überhaupt nicht hilfreich ist.

Simply Piano

Als nächstes wird JoyTunes Simply Piano unter die Lupe genommen. Es hat über 1,5 Millionen Nutzer und behauptet, die Nr. 1 Klavier-App weltweit zu sein. Sie wurde von Google Play zu einer der besten Apps des Jahres 2017 gewählt und ist zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels auf Platz 71 im Bereich Bildung im App Store.

Piano Basics: ★☆☆☆☆

Im App Store gibt es einen Hinweis der Redaktion, der besagt: „Innerhalb weniger Minuten werden Sie anfangen, Noten zu lesen, und bald werden Sie bei bekannten Liedern mitspielen und sich gute Gewohnheiten aneignen.“ Daraus kann ich vermuten, dass der Herausgeber des App Stores kein Pianist von Rang ist, denn Simply Piano macht keinen Versuch, gute Gewohnheiten am Klavier zu veranschaulichen.

Dies ist die einzige der drei getesteten Apps, die keine Anleitung für hilfreiche Haltungen am Klavier bietet. Sie könnten diese App ein Jahr lang benutzen und sich am Ende wundern, warum Sie sich beim Spielen immer so unwohl und wund fühlen.

Simply Piano unternimmt keinen Versuch, wichtige Konzepte wie Rhythmus und Puls zu lehren, und überfliegt die Navigation auf dem Klavier. Dies geschieht vermutlich in der Überzeugung, dass es besser ist, den Schülern ständig zu zeigen, wo sie spielen müssen, als dass sie wissen, wie sie sich selbst auf dem Instrument zurechtfinden.

Die erste Lektion spielt sich ähnlich ab wie bei Yousician; sie stellt die Klaviertastatur und die Noten auf dem Notensystem vor. Wie bei Yousician wird eine Klaviatur am unteren Rand des Bildschirms eingeblendet, die beim Spielen als Referenz dient. Meine Kritik ist dieselbe: Wenn dem Benutzer ständig gezeigt wird, wohin seine Finger auf dem Klavier gehen, wie soll er dann jemals lernen, Noten zu lesen und selbständig zu spielen?

Noten lesen & Notenerkennung: ★☆☆☆☆

Die Notenerkennung war in den Anfängerkursen kompetent, aber wenn es darum ging, mehr als drei Noten auf einmal zu erkennen, hatte Simply Piano Schwierigkeiten. Die Probleme waren konsistent, in einem Stück konnte es ein einzelnes E in einer Reihe von wiederholten A-Moll-Akkorden nicht erkennen, und in einem anderen versagte es wiederholt beim Erkennen des C in einem C-Dur-Akkord. Seltsamerweise glaubte Simply Piano, wenn ich aufhörte, das C zu spielen und nur zwei der drei Noten spielte, dass ein C gespielt wurde.

Das Hauptproblem bei der Notenerkennung ist nicht, wie schlecht sie ist, sondern dass der Fortschritt daran gebunden ist, dass die App die richtigen Noten richtig erkennt. Bleiben zu viele Noten unerkannt, startet die App den Song im „Übungsmodus“ neu, was das Tempo verlangsamt. Dies ändert nichts an den Problemen mit der Erkennung, und wenn Sie nicht in der Lage sind, den Song zu beenden, müssen Sie die Klasse erneut starten. Aus diesem Grund konnte ich die meisten Kurse oberhalb der Mittelstufe nicht abschließen.

Das Schlimmste an der Sache ist, dass viele der Lieder hinter einer vorausgesetzten Klasse verschlossen sind, ohne dass es eine Möglichkeit gibt, sie freizuschalten, abgesehen davon, dass man die Klasse abschließt. Aus diesem Grund war ein großer Teil der Song-Bibliothek für mich völlig unzugänglich, da jede Klasse, die ich aufgrund der Notenerkennungsprobleme nicht abschließen konnte, eine Barriere für den Song blieb, den sie hätte freischalten sollen.

Als ich den Kundendienst im Play Store wegen der Probleme mit der Notenerkennung kontaktierte, verwies man mich lediglich auf die In-App-Anleitung. Diese Anleitung ist lächerlich wenig hilfreich und bietet lediglich Vorschläge wie „stellen Sie sicher, dass Sie in einer ruhigen Umgebung spielen“, „positionieren Sie Ihr Gerät neu“ und „vermeiden Sie die Verwendung des Sustain-Pedals“. Unnötig zu erwähnen, dass Simply Piano nach dem Ausprobieren dieser Vorschläge keine Noten mehr erkennen konnte als vorher.

Bezahlte Funktionen: ★☆☆☆☆

Es gibt nur wenig kostenlose Inhalte auf Simply Piano. Über die erste Lektion hinaus – eine 6-teilige Serie, in der die Noten C-G in der rechten Hand gelehrt werden – müssen Sie den Premium-Plan abonnieren, um Zugang zu den restlichen Lektionen zu erhalten. Simply Piano macht einige gewagte Aussagen, um Sie zu einem Upgrade zu überreden:

Besonders entsetzt war ich über die Behauptung, dass man mit 10 Minuten wöchentlichem Lernen schnelle Fortschritte machen kann. Ich kann mir keine lohnende Fähigkeit vorstellen, die man mit nur 10 Minuten pro Woche erlernen kann. Eine Anfänger-Klavierstunde dauert 30 Minuten, und das ist ohne zugewiesenes Üben!

Das Versprechen von „personalisierten Workouts“ und „maßgeschneiderten Kursen“ wurde ebenfalls nicht eingelöst, alle Kurse sind identisch, unabhängig von Ihrem Können, Ihrer Erfahrung oder Ihren Spielgewohnheiten. Wenn Sie sich zum ersten Mal bei Simply Piano anmelden, werden Sie gefragt, wie viel Erfahrung Sie am Klavier haben, aber das kann Ihnen egal sein, denn egal welche Antwort Sie geben, Sie werden mit dem Kurs „Piano Basics“ beginnen.

Wenn Sie sich für ein Jahresabonnement entscheiden, kostet Simply Piano 4,99 £ pro Monat – das ist das günstigste der drei Angebote. Beachten Sie aber, dass Sie für diesen Plan sofort mit 59,99 £ belastet werden; es handelt sich um eine jährliche Zahlung und nicht um eine monatliche.

Finales Fazit: ★☆☆☆☆

Ich habe nicht eine einzige gute Sache über Simply Piano zu sagen. Es besteht die Gefahr, dass jemand, der ein echtes Interesse daran hat, Klavier zu lernen, auf diese App stößt und nach ein paar Wochen (oder Tagen) aufgibt und die ganze Erfahrung als etwas abtut, das man vermeiden sollte. Mit über 5 Millionen Downloads weltweit ist es ernüchternd, die Anzahl der Menschen zu betrachten, die aufgrund der schlechten Lernerfahrung, die Simply Piano bietet, vom Klavierlernen abgehalten wurden.

flowkey.png

Flowkey

Schließlich haben wir Flowkey, das eine deutlich kleinere Nutzerbasis als Yousican und Simply Piano hat (nur 500.000 Downloads, verglichen mit Simply Piano’s 5.000.000 und Yousician’s 10.000.000).

Piano-Grundlagen: ★★★★☆

Von den drei Apps hat Flowkey den besten Klavierkurs. Wie Yousician demonstriert Flowkey effektiv einige gesunde Klavierhaltungen, einschließlich der gleichen „Stellen Sie sich vor, Sie halten einen Ball“-Erklärung, wie man eine Klavierhand formt. Wie bei Yousician wird jedoch kein Wort darüber verloren, wie hoch oben/tief unten oder nah/fern vom Klavier Sie sich positionieren sollten.

Kann man mit einer App das Klavierspielen lernen? Teil 1