Geschichten erzählen, sprechen und singen hilft Ihrem Kind täglich in vielerlei Hinsicht bei der Entwicklung.

Vorlesen und Geschichten erzählen kann:

  • Ihr Kind lernt Laute, Wörter und Sprache kennen und entwickelt frühe Lese- und Schreibfähigkeiten
  • Lernen Sie, Bücher und Geschichten zu schätzen
  • Die Phantasie Ihres Kindes anregen und seine Neugierde wecken
  • Helfen Sie Ihrem Kind bei der Entwicklung seines Gehirns, seiner Konzentrationsfähigkeit, seiner sozialen Kompetenz und seiner Kommunikationsfähigkeit
  • Helfen Sie Ihrem Kind, den Unterschied zwischen ‘real’ und ‘vorgetäuscht’
  • Helfen Sie Ihrem Kind, neue oder beängstigende Ereignisse und die damit einhergehenden starken Emotionen zu verstehen
  • Helfen Sie Ihrem Kind, etwas über die Welt, die eigene Kultur und andere Kulturen zu lernen.

Geschichten mit Ihrem Kind zu teilen, bedeutet nicht, dass Sie aus dem Buch vorlesen müssen.

Indem Sie mit Ihrem Kind Bücher anschauen und darüber sprechen, können Sie ein guter Geschichtenerzähler und ein gutes Vorbild für den Umgang mit Sprache und Büchern sein. Ihr Kind wird lernen, indem es Ihnen dabei zusieht, wie Sie ein Buch richtig halten und wie Sie sich durch das Buch bewegen, indem Sie die Seiten sanft umblättern.

Geschichten mit Kindern zu lesen, hat auch für Erwachsene Vorteile. Die besondere Zeit, die Sie beim gemeinsamen Lesen verbringen, fördert die Bindung und hilft, die Beziehung zu Ihrem Kind aufzubauen.

Sie können mit dem Vorlesen so früh beginnen, wie Sie möchten – je früher, desto besser. Ihr Baby wird es lieben, in Ihren Armen gehalten zu werden, Ihrer Stimme zu lauschen, Reime und Rhythmen zu hören und Bilder zu betrachten.

Geschichtenerzählen und Lieder

Vorlesen ist nicht die einzige Möglichkeit, die Sprach- und Leseentwicklung Ihres Kindes zu fördern.

Geschichten erzählen, Lieder singen und gemeinsam Reime aufsagen sind ebenfalls großartige Aktivitäten für frühe Lese- und Schreibfähigkeiten– und Ihr Kind wird dabei wahrscheinlich auch noch eine Menge Spaß haben. Manchmal mag Ihr Kind diese Aktivitäten vielleicht mehr als das Lesen.

Sie und Ihr Kind mögen es vielleicht, sich eigene Geschichten auszudenken oder Familiengeschichten zu erzählen. Durch die gemeinsamen Lieder, Geschichten und Gespräche lernt Ihr Kind Wörter und entwickelt sprachliche Fähigkeiten.

Vorlesen für Ihr Kind in anderen Sprachen

Sie können Ihrem Kind in der Sprache vorlesen, singen und Geschichten erzählen, in der Sie sich am wohlsten fühlen.

Eine Sprache zu verwenden, mit der Sie sich wohlfühlen, hilft Ihnen, leichter zu kommunizieren. Außerdem macht es Ihnen und Ihrem Kind mehr Spaß, zu lesen, zu singen und Geschichten zu erzählen. Ihr Kind lernt weiterhin, dass Wörter aus verschiedenen Buchstaben, Silben und Klängen bestehen und dass Wörter normalerweise mit den Bildern auf der Seite verbunden sind.

Don’t worry if English isn’t your child’s first language. Zweisprachigkeit hilft Ihrem Kind, Englisch zu lernen, wenn es in die Spielgruppe, den Kindergarten oder die Schule kommt.

Zweisprachige Bücher sind eine großartige Ressource, und viele Kinderbücher werden in zwei Sprachen veröffentlicht. Wenn Sie zu Hause eine andere Sprache als Englisch sprechen, kann das Lesen von zweisprachigen Büchern mit Ihrem Kind auch Ihnen helfen, mit dem Englischen vertrauter zu werden.

Eine andere Möglichkeit ist, ein Buch auf Englisch vorzulesen oder ein Hörbuch auf Englisch zu hören und dann mit Ihrem Kind über die Geschichte in der Sprache zu sprechen, in der es sich am wohlsten fühlt.

Wenn Sie möchten, können Sie auch über die Bilder im Buch sprechen, anstatt die Wörter zu lesen. Könnten Sie und Ihr Kind sich gemeinsam eine Geschichte ausdenken? Tun Sie, was Sie können und so viel, wie Sie sich dabei wohlfühlen.

Wann lesen, singen und erzählen Sie Geschichten mit Ihrem Kind

Zu Bettgehzeiten, beim Baden, auf dem Töpfchen, im Zug, im Bus, im Auto, im Park, im Kinderwagen, im Kinderbett, im Wartezimmer des Arztes … Jeder Zeitpunkt ist ein guter Zeitpunkt für eine Geschichte! Sie können Bücher zu einem Teil Ihrer täglichen Routine machen – nehmen Sie sie mit, um sie zu teilen und überall zu genießen.

Zu wissen, wann man aufhören muss, kann genauso wichtig sein, wie überhaupt die Zeit zu finden, eine Geschichte zu erzählen. Achten Sie auf die Reaktion Ihres Kindes auf die Geschichte und hören Sie auf, wenn Ihr Kind sie diesmal nicht genießt. Sie können ein Buch, ein Lied oder eine Geschichte jederzeit ein anderes Mal ausprobieren.

Wenn Sie kein Buch haben oder sich nicht sofort eine Geschichte ausdenken können, machen Sie sich keine Sorgen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie Sie und Ihr Kind Buchstaben, Wörter und Bilder miteinander teilen können. Zum Beispiel können Sie sich anschauen:

    • Verpackungen zu Hause oder im Supermarkt, besonders Lebensmittelverpackungen
    • Kleidung

; was steht auf dem T-Shirt? Welche Farbe hat es?

  • Briefe und Notizen – was steht auf ihnen? Wer hat sie geschickt?
  • Schilder oder Plakate in Geschäften oder in Bussen und Bahnen – zeigen Sie auf Schilder, die die gleichen Buchstaben haben wie der Name Ihres Kindes
  • Speisekarten – für ältere Kinder kann es Spaß machen, Speisekarten anzuschauen und herauszufinden, was sie essen möchten.

Sie könnten sich unsere Videos zum Geschichtenerzählen anschauen. Lassen Sie sich und Ihrem Kind von der Geschichtenerzählerin Anne E. Stewart ‘Mook Mook die Eule’, ‘Das Krokodil’ und ‘Die alte Dame und der Moskito’ vorstellen.

Tipps für den Austausch von Büchern mit Babys und Kleinkindern

  • Machen Sie eine Routine und versuchen Sie, jeden Tag mindestens ein Buch zu teilen. Ein Lesesessel, auf dem Sie es beide bequem haben, kann Teil Ihrer Leseroutine werden.
  • Schalten Sie den Fernseher oder das Radio aus, stellen Sie Ihr Telefon auf lautlos und suchen Sie sich einen ruhigen Platz zum Lesen, damit Ihr Kind Ihre Stimme hören kann.
  • Halten Sie Ihr Kind nahe bei sich oder auf Ihrem Knie, während Sie lesen, damit Ihr Kind Ihr Gesicht und das Buch sehen kann.
  • Werden Sie lustige Geräusche und Klänge ausprobieren – spielen Sie und haben Sie Spaß!
  • Binden Sie Ihr Kind ein, indem Sie es ermutigen, über die Bilder zu sprechen und bekannte Wörter und Sätze zu wiederholen.
  • Lassen Sie Ihr Kind die Bücher aussuchen, wenn es alt genug ist, um zu fragen – und seien Sie darauf vorbereitet, Ihrem Kind die Lieblingsbücher immer wieder vorzulesen!

Wenn Sie ältere Kinder haben, können diese die Bücher mit Ihren jüngeren Kindern teilen, oder Sie können alle zusammen lesen. Abwechselnd zu lesen, Fragen zu stellen und den Antworten zuzuhören sind wichtige Fähigkeiten, die den Kindern helfen, wenn sie anfangen, lesen zu lernen.

Ein paar Minuten am Stück lesen ist gut – man muss das Buch nicht immer zu Ende lesen. Wenn Kinder wachsen, können sie meist länger zuhören.

Welche Art von Büchern Sie mit Ihrem Kind lesen sollten

Als allgemeine Regel gilt: Kleine Kinder mögen oft Bücher, Lieder und Geschichten, die gut gereimt sind, einen guten Rhythmus haben und sich wiederholen. Tatsächlich lernen Kinder unter anderem durch Wiederholungen und Reime.

Wählen Sie Bücher, die die richtige Länge für Ihr Kind haben und die den wechselnden Interessen Ihres Kindes entsprechen.

Für einen Leitfaden, was für Ihr Kind geeignet sein könnte, können Sie sich die folgenden Artikel ansehen:

Sie können auch die Bücher und Drucksachen, die Sie lesen, variieren. Bilderbücher, E-Books, Zeitschriften, Bedienungsanleitungen, Fernsehzeitschriften und Briefe können für Ihr Kind interessant und fesselnd sein.

Wenn Sie sich für ebooks interessieren, suchen Sie nach solchen ohne ablenkende Spiele oder Animationen. Und es ist wichtig, dass Sie Ebooks gemeinsam mit Ihrem Kind genießen, anstatt es allein mit einem Gerät zu lassen.

Wenn Sie neue Bücher oder Zeitschriften ohne große Kosten ausprobieren möchten, können Sie einen Büchertausch mit Freunden oder mit anderen Eltern in Ihrer Elterngruppe oder Kindertagesstätte organisieren.

Benutzen Sie Ihre örtliche Bibliothek

Bibliotheken haben eine Menge zu bieten. Das Kennenlernen Ihrer örtlichen Bibliothek kann ein Teil des Lernens über und der Liebe zu Büchern sein.

Sie können tolle Kinder’bücher kostenlos ausleihen in Ihrer örtlichen Bibliothek. Das bedeutet, dass Sie viele Bücher zu Hause haben, die Ihr Kind erforschen kann – und es kostet Sie keinen Cent.

Mit Ihrem Kind in die Bibliothek zu gehen und es seine eigenen Bücher auswählen zu lassen, kann ein lustiges Abenteuer sein. Sie können den Ausflug in die Bibliothek mit Ihrem Kind besprechen und planen und sich gemeinsam darauf freuen. Sie könnten Ihr Kind z.B. fragen:

  • Wie viele Bücher willst du aussuchen?
  • Wie viele Bücher kannst du von deinem Lieblingsautor finden?
  • Willst du Bücher ausleihen, in denen Tiere vorkommen?
  • Haben Sie ein Lieblingsbuch, das Sie gerne wieder ausleihen würden?
  • Wie viele Tage wird es dauern, bis wir wieder in die Bibliothek gehen?

Bibliotheken bieten auch Geschichtsstunden und Aktivitäten für kleine Kinder an. Wenn Sie zu diesen Veranstaltungen gehen, können Sie Ihrem Kind helfen, sich mit der Bibliothek vertraut zu machen, Spaß zu haben und Bücher und Geschichten zu genießen. Einige Bibliotheken bieten diese Veranstaltungen auch online an.

Bibliotheken haben oft Hörbücher, zweisprachige Bücher, ebooks und Zeitschriften. Sie können Hörbücher im Auto oder als Familie zu Hause gemeinsam anhören.

Lustige Geräusche zum Spielen in der Klasse