Nahezu jeder Pianist hat schon einmal ein Arrangement von Scott Joplin’s The Entertainer gespielt, aber welche Notenstufe ist es?

Die Originalversion von Scott Joplin’s The Entertainer entspricht mindestens der Klaviernote 8 (ABRSM/Trinity College London). Es gibt auch viele vereinfachte Bearbeitungen, die für niedrigere Klaviernoten in verschiedenen Prüfungsausschüssen festgelegt wurden, einschließlich der Noten 2, 3 und 4.

Warum ist The Entertainer ungefähr Grade 8 Standard?

Die Originalversion von The Entertainer wurde zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels noch nie in einen Lehrplan für Klaviernoten aufgenommen. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum es mindestens der Schwierigkeitsstufe 8 entspricht:

Die Oktaven der rechten Hand

Es gibt viele Passagen in The Entertainer, die aufeinanderfolgende Oktaven für die rechte Hand enthalten.

Diese sind an sich schon schwierig genug, um sie in einem vernünftigen Tempo zu spielen, aber oft wird auch eine Terz oder Sexte in den Oktavakkord eingefügt.

Dieser Akkord ist für die meisten Menschen eine ziemlich große Herausforderung, und es ist schwierig, ihn in einem angemessenen Tempo und auf entspannte Weise zu spielen.

Die linke Hand komponiert Akkorde

Die große Herausforderung für die linke Hand bei The Entertainer ist das fast ständige Comping Chords – auf dem Beat wird eine Bassnote gespielt und dann gibt es einen großen Sprung zu einem höheren Akkord auf dem Offbeat.

Um dieses Stück spielen zu können, muss man ein wirklich gutes Gefühl dafür haben, wo sich alle Tasten befinden, ohne nachzusehen. Du musst zumindest einen Teil deines Gehirns zu jedem Zeitpunkt an die rechte Hand denken, du kannst dich also nicht zu 100 darauf konzentrieren, dass die linke Hand alle richtigen Noten trifft. Es ist viel langsames Üben mit der linken Hand nötig, um sicherzustellen, dass alle Sprünge sicher sind.

Auch wenn die Tempobezeichnung für den Entertainer “Nicht schnell” lautet, erfordert die kontinuierliche Natur des Compings in der linken Hand eine Menge Übung, um sicherzustellen, dass es genau ist.

Es ist eine Sache, wenn die Basstöne Einzeltöne sind, die mit dem kleinen Finger gespielt werden können, um den Sprung zum Akkord zu minimieren, aber es ist noch eine Stufe schwieriger, wenn die Basstöne selbst Oktaven sind:

Scott Joplin’s The Cascades war für die 8. Klasse gedacht

Ein weiteres Stück von Scott Joplin’s Rag, The Cascades, wurde für den Lehrplan der Klasse 8 des Trinity College London 2015 – 2017 festgelegt.

The Cascades ähnelt The Entertainer in vielerlei Hinsicht.

Erstens hat die linke Hand erwartungsgemäß viele Kompositionsakkorde, die bei jeder Achtelnote auf dem Klavier auf und ab springen.

Zweitens gibt es eine Reihe von Passagen mit aufeinanderfolgenden Oktaven, in diesem Fall manchmal sowohl in der linken als auch in der rechten Hand.

The Cascades hat eine ähnliche Länge wie The Entertainer, und die erste Hälfte steht in der gleichen Tonart (C-Dur).

Warum The Entertainer als schwieriger als der Standard der Klasse 8 angesehen werden könnte

Auch wenn die Noten von The Entertainer in etwa dem Niveau der Note 8 entsprechen, stellt es eine zusätzliche Herausforderung dar, dieses Stück mit so wenig Spannung wie möglich zu spielen.

Bei diesem Stück müssen beide Hände oft eine Oktave überbrücken, so dass es verlockend sein kann, sie in dieser Position zu fixieren. Diese Anspannung ist nicht nur schlecht für die Hände, sondern wirkt sich auch negativ auf die Qualität des Klangs aus. Wenn man dieses Stück lernt, muss man darauf achten, dass beide Hände so entspannt wie möglich sind, um einen besseren Klang zu erzeugen.

Als ich das ATCL-Leistungsdiplom machte, gab es eine Repertoireliste mit Stücken, die man für die Prüfung auswählen konnte, aber man konnte auch ein Programm anfordern, das Stücke enthielt, die nicht auf dieser Liste standen. Es wurde von Fall zu Fall entschieden, ob Ihr Gesamtprogramm dem ATCL-Schwierigkeitsgrad entsprach und ob Sie dieses Programm für Ihre Prüfung verwenden durften.

Ich stellte ein Programm zusammen, das hauptsächlich aus zugelassenen Stücken aus der Repertoireliste bestand, aber ich beschloss zu sehen, ob sie mich am Ende meines Programms ein Rag-Stück spielen lassen würden.

Ich entschied mich für den Pine Apple Rag von Joplin und reichte meine Programmanfrage ein, die sie auch akzeptierten! In ihren Augen war Pine Apple Rag also ein angemessener Standard für das ATCL-Diplom.

Pine Apple Rag ist von ähnlichem Schwierigkeitsgrad wie The Entertainer. Die linke Hand hat dieses springende Akkordmuster, das für den Ragtime charakteristisch ist, und das Tempo ist als langsames Marschtempo angegeben“. Pine Apple Rag hat auch eine ähnliche Länge wie The Entertainer und die meisten Rags.

Die rechte Hand von Pine Apple Rag hat einige andere Muster als die in The Entertainer. Eine der schwierigeren Passagen ist wie eine fortgeschrittenere Version des Anfangs von The Entertainer (siehe unten, beide Rags haben hier den gleichen Rhythmus, aber im Pine Apple Rag kommen mehr Akkordtöne hinzu), aber das langsame Tempo des Pine Apple Rag lässt dieses Stück insgesamt nicht zu schwierig werden.

Pine Apple Rag The Entertainer

Die andere Sache, die ich erwähnen wollte, bevor ich zu einfacheren Arrangements von The Entertainer übergehe, ist, dass das Erlernen von Ragtime auf beiläufige Weise und das Erlernen von Ragtime in einer klassischen Denkweise zwei sehr unterschiedliche Prozesse sein können.

Es ist durchaus akzeptabel, Ragtime zwanglos vom Blatt zu spielen, und wohl auch historisch angemessener, als ein Stück Ragtime gründlich zu lernen und es in einem klassischen Konzert aufzuführen. Der erstgenannte Ansatz erfordert weniger Erfahrung und ist daher für Pianisten, die noch nicht so lange spielen, leichter zugänglich.

Einfachere Bearbeitungen von The Entertainer

Da The Entertainer ein so beliebtes Stück ist, gibt es unzählige Bearbeitungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Auch wenn du dich noch nicht auf dem Niveau der Originalversion fühlst, kannst du das Stück genießen, indem du ein Arrangement wählst, das deinem aktuellen Niveau entspricht.

Hier sind einige Arrangements von The Entertainer, die im Laufe der Jahre in den Lehrplänen verschiedener Klassenstufen aufgeführt wurden:

Note 2

Dieses Chamberlain-Arrangement wurde im LCM-Lehrplan 2006 – 2012 für die Note 2 im Fach Klavier eingesetzt:

Dieses zweite Arrangement stand 2014 auf dem Lehrplan der Rock School Grade 2:

Dieses dritte Arrangement der Klasse 2 stammt aus dem AMEB-Lehrplan der Serie 1:

Grade 3

Das ABRSM hatte dieses Arrangement von The Entertainer für die Klasse 3 vorgesehen:

Note 4

Das Trinity College London hatte dieses Arrangement in seinem Lehrplan für Note 4 für elektronisches Keyboard in den Jahren 2015 – 2018:

Ist The Entertainer härter als Maple Leaf Rag?

The Entertainer und Maple Leaf Rag haben einen ähnlichen Schwierigkeitsgrad, und bis zu einem gewissen Grad kann es von Person zu Person unterschiedlich sein, was für sie am schwierigsten ist. Hier sind meine Gedanken:

Maple Leaf Rag ist etwas schwieriger zu spielen als The Entertainer, und zwar aus zwei Hauptgründen. Erstens ist die Tonart von Maple Leaf Rag härter als in The Entertainer. Zweitens hat die rechte Hand Passagen, in denen abwechselnd Oktaven und Einzelnoten gespielt werden müssen.

The Entertainer steht durchgehend in der Tonart C-Dur (keine Bässe oder Kreuze in der Tonart), mit Ausnahme eines Abschnitts, der in F-Dur steht (ein Es in der Tonart). Der Maple Leaf Rag beginnt in A-Dur (vier Bs in der Grundtonart) und moduliert für den Trioteil nach Des-Dur (fünf Bs in der Grundtonart). Diese beiden Tonarten sind schwieriger zu spielen als die in The Entertainer.

Eines der schwierigsten Elemente des Maple Leaf Rag sind die Passagen der rechten Hand, in denen sich Oktaven mit Einzelnoten abwechseln (siehe unten). Dies erfordert, dass sich die Hand sehr schnell in eine Oktavspanne ausdehnt, und schafft das Potenzial für Fehler.

Der Maple Leaf Rag hat jedoch keine Oktavpassagen mit zusätzlicher Terz oder Sexte wie The Entertainer, so dass es sicherlich ein Argument dafür gibt, dass einer der beiden Rags als schwieriger als der andere angesehen werden kann.

Welche Klavierstufe ist The Entertainer?